Zurück zum Presse-Archiv
  1. Startseite
  2. Über uns
  3. Presse
  4. 2020
  5. 20201117 Kamelleregen
17.11.2020Pressemitteilung

„Kamelleregen“ trotz Corona: Stadtwerke Düsseldorf unterstützen wieder Karnevalsgruppen

Traditionell unterstützen die Stadtwerke Düsseldorf mit dem Wettbewerb „Kamelleregen“ Karnevalsgruppen aus dem Großraum Düsseldorf. Normalerweise gibt es dabei süßes Wurfmaterial für den „Zoch“ zu gewinnen. Doch die Pandemie sorgt dafür, dass die Karnevalssession 2020/ 2021 in jeder Hinsicht außergewöhnlich ist. Und so ist auch der „Kamelleregen“ im neunten Jahre seines Bestehens anders. Statt Süßigkeiten gibt es Zuschüsse im Gesamtwert von 5.500 Euro für Jecke!

Gesucht werden Karnevalsvereine aus dem Raum Düsseldorf, die mit besonders kreativen und innovativen Ideen diese außergewöhnliche Session gestalten und in den vergangenen Jahren aktiv im Karneval engagiert waren.

„Getreu unserem Motto ‚Mitten im Leben‘ sind wir ein verlässlicher Partner des Brauchtums – auch in schwierigen Zeiten. Deswegen unterstützen wir engagierte Karnevalsvereine gerne auch in dieser außergewöhnlichen Session. Wir freuen uns auf tolle Ideen und darauf, bald wieder Karneval feiern zu können“, so Manfred Abrahams, Vertriebs-Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf.

Ab dem 18. November um 18.11 Uhr können sich Gruppen online auf www.kamelleregen.de bewerben.

Am 11. Januar 2021 beginnt das Abstimmungsverfahren. Dann können die Gruppen und ihre Unterstützer online abstimmen und so die Chance auf den Sieg ausbauen. Denn die ersten sechs Plätze der Publikumsabstimmung werden mit jeweils 500 Euro bedacht.

Darüber hinaus wählt eine interne Jury der Stadtwerke Düsseldorf unter allen weiteren teilnehmenden Gruppen fünf weitere Preisträger aus, die ebenfalls jeweils 500 Euro gewinnen.

Unter allen teilnehmenden Vereinen losen die Stadtwerke Düsseldorf - wie schon in den Jahren zuvor - Sonderpreise aus, wenn die Fan-Zahlen auf dem Facebook- und Instagram-Kanal zum Ende des Wettbewerbs eine festgelegte Mindestzahl überschritten haben.