Zurück zum Presse-Archiv
11.07.2018Pressemitteilung

Dr. Udo Brockmeier will bis 2020 die Führung der Stadtwerke Düsseldorf übergeben

Dr. Udo Brockmeier
Dr. Udo Brockmeier

Spätestens im Jahr 2020 steht im Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf ein Wechsel an. Wie Dr. Udo Brockmeier dem Aufsichtsrat am Mittwoch (11.7.2018) mitteilte, strebt er keine weiteren fünf Jahre über 2020 hinaus als Vorsitzender des Vorstands an. Als Begründung gab Brockmeier an, dass es seine feste persönliche Überzeugung sei, dass eine Verjüngung des Topmanagements ein wesentlicher Faktor zur Bewältigung der spezifischen Anforderungen der Digitalisierung ist. Zudem sei es für ihn eine Frage von Verantwortung, den richtigen Zeitpunkt zur Übergabe der Führung zu wählen.

Die Stadtwerke Düsseldorf befinden sich auf anhaltendem Erfolgskurs und meistern die Herausforderungen in einem allerdings zunehmend volatilen Wettbewerbsumfeld. Die Steigerung der Effizienz und erfolgreiche Investition in zukunftsgerichtete Infrastrukturen und Produkte haben wesentlich dazu beigetragen, gerade im Kontext der Energiewende und den besonderen Anforderungen in einem wachsenden urbanen Ballungsraum, ein für das Unternehmen positives Marktumfeld zu bereiten. Damit wurde eine solide Grundlage für die mittelfristige Entwicklung des Unternehmens gelegt.

Diesen positiven Weg möchte Dr. Brockmeier bis 2020 fortsetzen: „Ich habe in all den Jahren eine vertrauensvolle und zielgerichtete Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Gesprächspartnern erlebt – das gilt insbesondere auch für die Anteilseigner und die Mitarbeitervertreter. Das empfinde ich als Privileg. Ich freue mich darauf, die Stadtwerke Düsseldorf in den nächsten zwei Jahren weiter zu führen. Dabei wäre es mir eine große Freude und ein Herzensanliegen, in dieser Zeit ein junges Managertalent an die Hand nehmen zu dürfen, und so das Unternehmen gemeinsam zu entwickeln.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Bernhard Beck, Vorstand EnBW, stellt fest: „Die Qualität unserer Zusammenarbeit zeigt sich insbesondere darin, wie deckungsgleich unsere Ansätze für die Entwicklung unserer Unternehmen und unseres Geschäftes sind. In den nächsten zwei Jahren werden viele wichtige Weichen gestellt, deswegen freuen wir uns darüber, ihn zumindest in dieser Zeit noch an Bord zu haben.“

Oberbürgermeister Thomas Geisel drückt sein Bedauern über diese Ankündigung aus: „Die Vorstellung fällt mir schwer, auf dieses außergewöhnliche energiewirtschaftliche Talent und diesen geradlinigen Manager verzichten zu müssen. Ich habe aber großen Respekt vor Dr. Brockmeiers Beweggründen. Ich bin glücklich, dass er zumindest in den nächsten zwei Jahren die Stadtwerke Düsseldorf erfolgreich führen wird und würde mich freuen, wenn er auch zukünftig der Landeshauptstadt Düsseldorf verbunden bliebe.

Volker Hüsgen, Betriebsratsvorsitzender der Stadtwerke, bringt die besondere Wertschätzung der Belegschaft zum Ausdruck: „Den Kolleginnen und Kollegen ist wohl bewusst, welch besonderen Anteil Dr. Brockmeier an der guten wirtschaftlichen Situation des Unternehmens und seinen soliden Zukunftsperspektiven hat. Diese Ansicht teilen wir als Betriebsrat ausdrücklich. Deshalb bedauern wir seine Entscheidung sehr, wobei uns beeindruckt, mit welcher Konsequenz er erneut das Wohl des Unternehmens voranstellt.“