Zurück zum Presse-Archiv
  1. Startseite
  2. Über uns
  3. Presse
  4. 2022
  5. 20220308 Jugend forscht
08.03.2022Pressemitteilung

Stadtwerke Düsseldorf, IHK und „Jugend forscht“ laden ein:

Am 11. März den Wissenschafts-Nachwuchs von morgen kennenlernen

„Jugend forscht“ ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Das Ziel: Junge Menschen für Naturwissenschaften, Technik und Co. begeistern, Talente finden und fördern. Auch die Stadtwerke Düsseldorf sind seit jeher technikbegeistert und haben das in ihrer über 150-jährigen Firmengeschichte schon mehrfach unter Beweis gestellt. Beispielsweise bei der fortwährenden Weiterentwicklung der Trinkwassergewinnung im Laufe der Zeit oder dem Bau eines der effizientesten Kraftwerke der Welt auf Basis von Kraft-Wärme-Kopplung. Und für so etwas braucht es kluge Köpfe! Daher unterstützt der Düsseldorfer Energieversorger den Wettbewerb „Jugend forscht“ seit 2009 dabei, junge Menschen für die Wissenschaft zu begeistern. Der Wettbewerb, der ebenfalls von der IHK Düsseldorf unterstützt wird, fin-det in diesem Jahr zwar digital statt, dafür kann jeder zuschauen der Lust hat! Unter duesseldorf.ihk.de kann mit dem Webcode 2596866 am 11. März ab 18 Uhr gestreamt werden.

Gestreamt wird aus dem Ernst-Schneider-Saal der IHK Düsseldorf. Von dort aus schaltet „Jugend forscht“ zu den Kandidat:innen nach Hause und einzelne Projekte werden vorgestellt. Das Projekt „Federn und Farben - Haben Vögel eine Lieblingsfarbe?“ von Nele Emmi Schöttler und Carla Feder vom Immanuel-Kant-Gymnasium in Heiligenhaus wird sogar im Ernst-Schneider-Saal vorgestellt. Nele und Clara versuchen herauszufinden, ob Vögel eine Lieblingsfarbe haben. Abschließend folgt die Siegerehrung des Wettbewerbes. Bis dahin bleibt es spannend. Denn insgesamt wurden 31 Ideen von 50 Nachwuchs-Wissenschaftler:innen eingereicht. Auch Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, Julien Mounier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf, und Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK, sind mit dabei. Wissenschaftsreporter Johannes Döbbelt führt durch das Programm.

„Dass ,Jugend forscht‘ erfolgreich ist, zeigen nicht nur die beeindruckenden Projekte der jungen Menschen, sondern auch die Tatsache, dass neun von zehn Teilnehmern später ein Fach im naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich studieren. Viele sind anschließend als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Hochschulen und in Forschungseinrichtungen tätig. Das ist großartig, denn so können nachhaltige und innovative Ideen für die Zukunft entstehen. Auch die Stadtwerke arbeiten an Konzepten für eine lebenswerte Zukunft. Dabei spielt auch die Förderung junger Talente eine wichtige Rolle. Daher unterstützen wir den Wettbewerb gerne seit mehreren Jahren “, so Stadtwerke-Chef Julien Mounier,der in diesem Jahr zum ersten Mal begeistert den Wettbewerb begleitet und auch eine Laudatio hält.

Zum Hintergrund:

Die Stiftung Jugend forscht e. V. betrachtet die Ausbildung und Förderung junger Menschen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) als eine entscheidende Aufgabe zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Bundesweit führt sie jedes Jahr mehr als 110 Wettbewerbe sowie weitere Maßnahmen durch, um Kinder und Jugendliche für MINT-Fächer zu interessieren, Talente frühzeitig zu entdecken und sie gezielt zu fördern. Die Stiftung Jugend forscht e. V. verfolgt das Ziel, die Gesellschaft für das Thema Nachwuchsförderung zu sensibilisieren, für eine breite Unterstützung zu werben, das kreative, forschende Lernen umfassend zu verankern und Beiträge zu bildungspolitischen Diskussionen zu liefern.