InnovationsKraft

Eine zweite Chance für Kellerkinder

Mit Upcycling-Ideen kreative Unikate schaffen

Schicker als neu gekauft: Ein alter Fußball erhält eine neue Verwendung.

Bewusst und nachhaltig leben. Das ist leichter umzusetzen, als viele denken. Experten schätzen, dass in jedem Haushalt durchschnittlich Dinge im Wert von 1.000 Euro vor sich hinschlummern. Auf die Bundesrepublik hochgerechnet sind das 40 Milliarden Euro. Eine gigantische Summe, die jetzt langsam in Bewegung kommt. Upcycling heißt das Zauberwort.

Mit Upcycling lassen sich die schlafenden Schätze in echte Schönheiten verwandeln. Und da reden wir nicht nur von Möbeln, die man wieder flottmachen kann. Aus vielen Alltagsgegenständen, an die Sie jetzt gar nicht denken, lassen sich tolle Sachen zaubern. Das glauben Sie nicht? Dann gehen wir doch mal in einen deutschen Durchschnittskeller. Neben Werkzeug, das man einmal im Jahr hervorholt, und den Marmeladenvorräten von Oma Gertrud liegt hier eine Menge Zeug. Zeug, das Sie sonst nur sehen, wenn Sie das letzte Glas Marmelade geleert haben.

Also schaffen wir mal einen bunten Haufen Kram ans Tageslicht! Da sind die unvermeidlichen Bücher aus Kindertagen, die wir zu schade für das Altpapier finden, aber nie wieder anfassen. Das Skateboard, auf dem bis zum ersten Sturz gefahren wurde, ein Haufen Blechdosen, eine Leiter, die mal zum Sperrmüll sollte, und die Gitarre, die wir nach den ersten zehn Unterrichtsstunden vor acht Jahren nicht mehr angefasst haben.

Et voilà: Aus dem alten Kicker werden Flaschenöffner und Korkenzieher. Perfekt für den Fußballabend.

Upcycling-Ideen für jeden Geschmack

Nun die Frage: Was machen wir mit unseren Errungenschaften? Fangen wir mit dem Naheliegenden an. Aus alten Dosen lassen sich nach der Säuberung mit etwas Farbe und Heißklebepistolen tolle Dinge basteln. Von bunten Stifteköchern mit Piratenflagge über Teelichthalter bis hin zu Blumentöpfen. Hier kann man auch die schon fast vergessene Serviettentechnik einsetzen. Und damit direkt die Serviettenreste einem neuen Zweck zukommen lassen.

Aus der alten Leiter können wir mit etwas Farbe und vielleicht noch ein paar Zwischenbrettern ein Regal oder einen Beistelltisch mit mehreren Böden machen. Tipp: Am besten im Vorfeld prüfen, wo das fertige Objekt hin soll und es dann auf die richtige Größe sägen. Auch aus der Gitarre kann ein Regal werden. Dazu das vordere Element abmontieren und ins Innere zwei bis drei Querbretter installieren. Alternativ kann aus der Gitarre auch ein ausgefallener Beistelltisch werden. Dazu den Gitarrenhals absägen, Ecken abschmirgeln und Beine befestigen. Beispielsweise aus alten Dosen, Resten der Leiter oder Büchern. Wichtig ist, dass der Tisch gerade steht. Das kann man am besten mit der Wasserwaage prüfen. Auch aus dem Skateboard wird ohne Räder ein abgefahrener Beistelltisch oder ein dynamisches Regal.

Kommen wir zu den Büchern. Kaum ein Kellerkind ist so vielseitig einsetzbar wie Bücher. Mit ihren unterschiedlichen Formen, Farben und Größen lassen sie sich wie Bausteine kombinieren und somit sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Regale, Hocker, Stühle, Tische, ja ganze Theken lassen sich aus alten Büchern gestalten. Auch Zeitungsständer oder Buchstützen aus Büchern sind praktisch und originell. Seien Sie kreativ! Sie können auch Objekte mit Buchseiten verkleiden. So wird selbst ein altes Sideboard noch literarisch anspruchsvoll (es sei denn, Sie verkleiden es mit alten Bastei-Heftchen). Tipp: Ihr Buchprojekt wird haltbarer, wenn sie es mit einem Klarlack anstreichen.

Alte Bücher sind der Schlüssel zu ganz vielen Deko-Ideen.

Generell gilt bei jedem Upcycling-Projekt: Farbe, Verkleidung und Malerei machen die Bastelei zum Unikat. Wenn Sie selbst nur einfarbig anstreichen können und nicht künstlerisch begabt sind, basteln Sie Schablonen oder kleben Sie Stoffe, Fotos oder Buchseiten auf. Aber jetzt: Viel Spaß beim Upcyceln!

10 Tipps für erfolgreiches Upcycling

  • Machen Sie aus Ihren Kellerkindern nur dann etwas Neues, wenn Sie es brauchen. Sonst sieht das, was im Keller liegt, nur anders aus.
  • Was Sie ein Jahr nicht vermisst haben, werden Sie auch nächstes Jahr nicht vermissen. Bei allem anderen warten Sie noch einen Moment.
  • Mit Upcycling lassen sich fantasievolle Geschenkideen verwirklichen.
  • Denken Sie um: Sehen Sie Gegenstände nicht als das, was sie sind, sondern werden könnten.
  • In die Grundausrüstung jedes Upcycling-Experten gehören Werkzeug (Hammer, Säge, Schraubenzieher in unterschiedlichen Größen), Schleifpapier, unbedenkliche Lacke, Stoffreste und eine Heißklebepistole. Diese Sachen finden Sie wahrscheinlich auch in Ihrem Keller.
  • Egal wie klein oder groß: Fast alles lässt sich upcyceln.
  • Das Internet ist Ihr Freund: Lassen Sie sich inspirieren!
  • Das Internet ist Ihr Feind: Sie wollen nicht alles umsetzen, was Sie sehen!
  • Prüfen Sie die alten Schätze auf Ungeziefer oder Schimmelspuren. Im Zweifelsfall: Weg damit!
  • Wenn Sie trotz aller guten Vorsätze Ihr neues Upcycling-Projekt doch nicht brauchen, spenden Sie es.

Inspirationen suchen

Wer sich erst einmal live inspirieren lassen möchte, findet in einigen Geschäften Designvorschläge zum Thema Upcycling. In Düsseldorf zum Beispiel bei Planet Upcycling , ein Geschäft, das sich auch als Plattform für nachhaltige Produkte und Design versteht.

Themen

  • Nachhaltigkeit
  • Wohnen
  • Upcycling
  • Recycling
  • DIY
  • Selbermachen