1. Startseite
  2. Magazin
  3. Charta der Vielfalt – für Diversity in der Arbeitswelt
Arbeit

Charta der Vielfalt – für Diversity in der Arbeitswelt

Charta der Vielfalt: eine Initiative rund um Wertschätzung, Anerkennung, Chancengleichheit und mehr.

Gruppe von Mitarbeitenden der Stadtwerke Düsseldorf © Stadtwerke Düsseldorf

Wer die Charta der Vielfalt unterzeichnet, tritt einem bedeutenden Diversity-Netzwerk von Unternehmen und Organisationen aus ganz Deutschland bei. Die Urkunde enthält sechs Punkte, die die Unterzeichnenden dazu verpflichten, Diversität in der Arbeitswelt zu fördern. Auch die Stadtwerke Düsseldorf haben unterschrieben – was das bedeutet und wie die Charta-Ziele umgesetzt werden, erfahren Sie im Folgenden.

Was ist die Charta der Vielfalt?

Die Charta der Vielfalt ist eine wegweisende Arbeitgebendeninitiative, die im Dezember 2006 von vier Unternehmen ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der deutschen Arbeitswelt zu fördern. Das Ergebnis: Ein Arbeitsumfeld, das frei von Vorurteilen ist und allen Mitarbeitenden die nötige Wertschätzung entgegenbringt – ganz unabhängig von:

  • Geschlecht,
  • Nationalität,
  • ethnischer und sozialer Herkunft,
  • Religion oder Weltanschauung
  • körperlichen und geistigen Fähigkeiten,
  • Alter,
  • sexueller Orientierung,
  • und Identität.

Wer sich zur Charta der Vielfalt bekennt, betrachtet diese Unterschiede nicht als Hindernis, sondern als Bereicherung. Über 5.000 Unternehmen und Institutionen mit mehr als 14,7 Millionen Beschäftigten haben die Charta bereits unterzeichnet – und es kommen fortlaufend neue Unterzeichnende dazu. Auch die Stadtwerke Düsseldorf sind seit 2017 Mitglied der Charta der Vielfalt.

Die kontinuierliche Zunahme von Unterzeichnenden unterstreicht die Bedeutung und den Erfolg dieser Initiative, die unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Olaf Scholz steht und zudem von Reem Alabali-Radovan unterstützt wird, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Das verdeutlicht, dass die Förderung von Vielfalt nicht nur eine unternehmerische, sondern auch eine gesellschaftliche Verantwortung ist.

Zwei Auszubildende arbeiten in der Lehrwerkstatt der Stadtwerke Düsseldorf.
Schon bei der Ausbildung in unserer Lehrwerkstatt schaffen wir mit unserem durchdachten Diversity-Management die Basis für eine gute Zusammenarbeit im Team. © Stadtwerke Düsseldorf

Deshalb sind wir Mitglied der Charta der Vielfalt

Herbst 2017 haben die Stadtwerke Düsseldorf die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Seitdem verpflichten wir uns, ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld zu bewahren und zu fördern. Diese Verpflichtung spiegelt unsere Überzeugung wider, dass die Förderung von Vielfalt nicht nur eine ethische Verantwortung ist, sondern auch die Grundlage für eine dynamische und erfolgreiche Unternehmenskultur bildet.

Unsere Erfahrungen mit Diversität decken sich übrigens auch mit vielen Studien zu diesem Thema: Divers aufgestellte Teams sind Leistungstreiber. Sie steigern die Qualität unserer Arbeit und tragen maßgeblich zum Erfolg bei, was sich wiederum positiv auf die Zufriedenheit der Mitarbeitenden auswirkt. Aus diesem und vielen weiteren Gründen setzen wir uns dafür ein, dass alle Mitarbeitenden der Stadtwerke Düsseldorf gerechte Chancen erfahren. Um das Bewusstsein für das Thema zu stärken, sind wir nicht nur jährlich beim Deutschen Diversity-Tag dabei – mit wertvollen Mitmachaktionen für die Belegschaft, Online-Vorträgen und vielem mehr. Wir beteiligen uns ebenso aktiv am Weltfrauentag und feiern den CSD.

Ein Mann prüft eine technische Anlage.
Die Stadtwerke Düsseldorf möchten die sechs Kerndimensionen der Charta der Vielfalt berücksichtigen, um ein guter Arbeitgeber für Menschen jedes Geschlechts, jedes Alters und jeder Herkunft zu sein. © Stadtwerke Düsseldorf

In der vielfältigen und weltoffenen Landeshauptstadt Düsseldorf sehen wir unser Unternehmen als Partner für diese Vielfalt an Menschen. Unser Ziel ist es, sowohl für die Beschäftigten als auch für die Bürger:innen Düsseldorfs Verantwortung zu übernehmen sowie ein fortschrittliches, diskriminierungsfreies und chancengerechtes Unternehmen zu sein. Wir sind davon überzeugt, dass langfristiger Erfolg und Innovation auf dem Markt untrennbar mit der Vielfalt unserer Kund:innen und Mitarbeitenden verbunden sind. Ganz nach dem Motto: "Die bunte Mischung macht's." Durch die Berücksichtigung der Vielfalt in unserer Stadt und bei unseren Kund:innen sind wir flexibler in der Lage, auf sich schnell ändernde Bedürfnisse zu reagieren und neue Perspektiven zu erschließen.

Die sechs Kerndimensionen der Charta der Vielfalt

Durch die Unterzeichnung der Charta verpflichten sich die Arbeitgebenden dazu, die folgenden sechs Punkte umzusetzen und einzuhalten:

„Zur Umsetzung der Charta werden wir

1. eine Organisationskultur pflegen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist. Wir schaffen die Voraussetzungen dafür, dass Führungskräfte wie Mitarbeitende diese Werte erkennen, teilen und leben. Dabei kommt ihnen eine besondere Verpflichtung zu.

2. unsere Personalprozesse überprüfen und sicherstellen, dass diese den vielfältigen Fähigkeiten und Talenten aller Mitarbeitenden sowie unserem Leistungsanspruch gerecht werden.

3. die Vielfalt innerhalb und außerhalb der Organisation anerkennen, die darin liegenden Potenziale wertschätzen und für das Unternehmen oder die Institution gewinnbringend einsetzen.

4. die Inhalte der Charta zum Thema des internen und externen Dialogs machen.

5. über unsere Aktivitäten und den Fortschritt bei der Förderung der Vielfalt und Wertschätzung jährlich öffentlich Auskunft geben.

6. unsere Belegschaft über den Mehrwert von Vielfalt informieren und sie bei der Umsetzung der Charta einbeziehen.“

Wie die Initiative Diversität fördert und sichtbar macht

Der Verein Charta der Vielfalt e. V. übernimmt seit 2011 die inhaltliche Gestaltung verschiedener Aktivitäten der Initiative. Dabei arbeiten Privatwirtschaft und der Staat Hand in Hand, um mit innovativen und kreativen Formaten, die Ziele der Charta voranzutreiben. Dazu gehören die Verankerung von Vielfalt in Wirtschaft und Gesellschaft, der Erfahrungsaustausch der Unterzeichnenden sowie die Unterstützung dieser bei der Umsetzung des Diversity-Managements.

Bedruckte Karten mit Textimpulsen zum Thema Diversität.
Beim Diversity-Tag sollen verschiedene Aktionen Impulse zum Reflektieren und Diskutieren geben. © Stadtwerke Düsseldorf

Der Deutsche Diversity-Tag

Einmal jährlich wird durch den Deutschen Diversity-Tag (DDT) die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Potenzial und die Bedeutung einer inklusiven Arbeitswelt gelenkt. Seit 2013 beteiligen sich zahlreiche Unternehmen mit verschiedenen Aktionen am Diversity-Tag. Es werden Vorträge, Workshops oder Podiumsdiskussionen organisiert, um das Bewusstsein für Vielfalt am Arbeitsplatz zu schärfen. Bei den Stadtwerken Düsseldorf zelebrieren wir den Diversity-Tag im großen Stil. Fokusthemen der letzten Jahre waren etwa Privilegien, Unconscious Bias und achtsame Kommunikation.

Diversity Challenge

Mit der Diversity Challenge ruft die Initiative jedes Jahr junge Beschäftigte im Alter zwischen 16 und 27 Jahren dazu auf, im Team kreative Visionen und Aktionen zur Vielfalt am Arbeitsplatz zu entwickeln. Die Challenge wurde 2017 etabliert – mit dem Ziel, die Begeisterung für Diversität zu wecken und das Engagement junger Menschen für ein Arbeitsumfeld ohne Vorurteile und mit gegenseitiger Wertschätzung zu fördern. Auf einem Abschlussevent werden die Gewinner-Teams bekannt gegeben und mit einem Preis gekürt.

Konferenz DIVERSITY

Seit 2012 organisiert die Initiative gemeinsam mit dem Tagesspiegel die Konferenz DIVERSITY, die jedes Jahr die Entwicklungen und Trends rund um das Thema Vielfalt am Arbeitsplatz beleuchtet und spannende Möglichkeiten zum Austausch und für Diskussionen bietet. Hier teilen Entscheider:innen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft ihr Wissen, um die neusten Erkenntnisse und Methoden zum Diversity Management zu vermitteln.

Wirtschaftsforum Vielfalt

Das Wirtschaftsforum Vielfalt fand zum ersten Mal im März 2021 statt. Seitdem wird dort regelmäßig über wichtige Fragen zur Vielfalt am Arbeitsplatz debattiert und eine klare Position gegen vielfaltskritische und populistische Äußerungen bezogen. Auf dem Wirtschaftsforum greifen sowohl Politiker:innen als auch Wirtschaftsvertreter:innen die Herausforderungen und Potenziale des Vielfaltsgedankens auf. Die eindeutige Botschaft lautet: Für eine lebendige und gut funktionierende Wirtschaft ist Vielfalt unabdingbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kolleginnen besprechen den Entwurf eines neuen Projekts im Büro. © Anchiy / E+ via Getty Images

New Work

Erfahren Sie mehr zur Zukunft der Arbeitswelt mit New Work – einem innovativen Ansatz, der auf Flexibilität, Selbstverwirklichung und Kreativität setzt.

Zu New Work
Digital Leadership: Eine Frau kommuniziert mit ihrer Arbeitskollegin via Videocall.

Digital Leadership

Digital Leadership ist eine neue Form der Unternehmensführung, die im Zuge der digitalen Transformation entstanden ist. Lernen Sie, wie diese Entwicklung Unternehmen prägen kann.

Zur Digital Leadership
nachhaltige-unternehmen-hauptbild.jpg

Nachhaltige Unternehmen

Es ist Zeit für mehr Nachhaltigkeit in der Arbeitswelt: Lesen Sie hier, wie Unternehmen aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Zu den nachhaltigen Unternehmen