Kolumne

Mit Hund in der Großstadt

Wo kann mein Hund so richtig Gas geben?

Jennifer Schleich von www.jestil.de mit ihrem Hund Frida

Einem Hund in der Großstadt genügend Auslauf und vor allem Abwechslung zu bieten, ist nicht immer einfach. Denn sind wir mal ehrlich: Wer will schon jeden Tag das Gleiche sehen? Da uns sicher auch ganz schnell langweilig werden würde, habe ich mich mit meiner kleinen Frida auf die Suche nach den schönsten Stellen in Düsseldorf begeben, wo auch sie so richtig Gas geben kann.

Wir wohnen in Wersten im Süden von Düsseldorf und ich muss wirklich sagen, dass der Wohnort für einen Hund einfach ideal ist. Wir sind komplett von Grünanlagen umgeben und daher trifft man in dieser Gegend auch auf sehr viele Hundeliebhaber. Ganz in der Nähe fließt die Düssel entlang, welche man in wenigen Minuten zu Fuß erreichen kann. Man fühlt sich sofort wie in einem Wald.. Da die Düssel sowie die ganze Parkanlage über den Werstener Autobahntunnel führt, kann man kaum glauben, dass man sich immer noch in Düsseldorf befindet. Die kleinen Wege, die an der Düssel entlang durch die vielen Spaziergänger entstanden sind, sind ideal um direkt am Wasser spazieren zu gehen und so kann sich Frida bei den heißen Sommertemperaturen auch jederzeit abkühlen. Dadurch, dass es sich einfach nicht mehr wie Stadt anfühlt, kann man für ein paar Minuten ganz nebenbei abschalten und einfach nur die Zeit mit dem Hund genießen. Es gibt für mich nichts Schöneres als abends die Runde zusammen mit meinem Mann und Frida zu gehen. Die knapp drei Kilometer entlang der Düssel sind ideal, um den Tag Revue passieren zu lassen. Sich dabei unterhalten und in Fridas Augen die pure Lebensfreude zu sehen, weil sie rennen und toben kann, ist für mich der perfekte Tagesabschluss.

Zitat Anfang

Auch im Winter ist es wunderschön im direkt angrenzenden Park spazieren zu gehen. Der Raureif auf den Blättern, der Schnee auf den Wiesen – einfach traumhaft.
Jennifer Schleich, jestil.de

Zitat Ende

Da es dieses Jahr außerdem Fridas erster Winter war, gab es für sie nichts Größeres, als über die Wiese zu toben und das erste Mal Schnee an den Pfoten zu spüren. Weil der Park sich über die komplette Länge des Autobahntunnels erstreckt, hört man auch hier keine Motorengeräusche, sondern nur das Zwitschern der Vögel. Hier befindet sich auch eine Hundewiese, auf der die Hunde geschützt durch eine Umzäunung toben und miteinander spielen können. Dort trifft man immer wieder dieselben Leute und kommt schnell ins Gespräch. Das ist sowieso das Schöne an einem Hund: Nicht nur, dass er das Leben um einiges bereichert, man kommt auch öfter an die frische Luft! Man lernt spielend leicht neue Menschen kennen, die alle dieselben Interessen und Probleme haben. Ich muss auch einmal loswerden, dass ich nicht damit gerechnet hätte, dass es mir so leicht gemacht wird, einen Hund in Düsseldorf zu halten.. Bereits bei meinem Umzug im Oktober habe ich den Wunsch, einen Hund zu halten bei jeder Wohnungsbesichtigung geäußert und kein Vermieter hatte Bedenken oder Zweifel geäußert. Damit hätte ich niemals gerechnet, da ich in der Vergangenheit, in meinem alten Wohnort, bereits schlechte Erfahrungen mit dem Thema gemacht habe. Man könnte also sagen Düsseldorf ist hundefreundlich. Überall befinden sich in unserem Stadtteil Tütenspender, die regelmäßig aufgefüllt werden und genügend Mülleimer, die ebenfalls öfters geleert werden. Ideal also, um auch selber mitzuhelfen die Stadt sauber zu halten, was ich als Hundehalter als selbstverständlich erachte.

Jennifer Schleich von www.jestil.de mit ihrem Hund Frida bei einem Spaziergang im Winter.

Jennifer Schleich mit ihrem Hund Frida bei einem Spaziergang im Winter.

Jennifer Schleich von www.jestil.de mit ihrem Hund Frida auf einer Sitzbank im Winter.

Jennifer Schleich mit ihrem Hund Frida auf einer Sitzbank im Winter.

Ein weiterer Tipp im Sommer ist der Rheinstrand. Wir fahren am liebsten nach Himmelgeist, dort kommt man auch mit dem Auto ganz nah an das Ufer und kann ohne Probleme dort parken. Mit einem Picknickkorb und einer Decke dabei, kann man hier den ganzen Tag verbringen. Der Sandstrand erstreckt sich hier über mehrere hundert Meter und bietet daher jede Menge Platz, um sich ein wenig von der Hitze abzukühlen. Bei Temperaturen über 30 Grad ist dies definitiv mein liebster Platz in Düsseldorf. Dadurch, dass es sehr flach in den Rhein geht, kann man ohne Probleme fünf Meter hineingehen, dank der geschützten Buchten, an denen keine Strömung entsteht. Um die Füße abzukühlen und sich in das seichte Wasser zu setzen, ist dieser Ort ein Traum. Frida liebt es, dort zu sein. Ihr dabei zuzusehen, wie sie rennen und toben kann sowie die kleinen Wellen fangen, ist einfach nur wunderschön. Außerdem ist es die perfekte Abkühlung, da vor allem auch Hunde mit den Temperaturen zu kämpfen haben. Daher ist dies nicht nur extrem wichtig, sondern macht dem Hund auch noch riesig Spaß. Nach dem Toben im Sand zu buddeln und dann den Bauch in eine kalte Kuhle legen, gibt es etwas Schöneres für den Hund?

Gegen Abend ist dies auch eine beliebte Stelle, um nach der Arbeit den Feierabend zu genießen. Gemütlich beisammensitzen, den Sonnenuntergang beobachten und am schönen Rhein entspannen. Daher mein ultimativer Sommertipp, falls ihr noch nicht am Paradiesstrand in Himmelgeist wart.

Frida, der Hund von Jennifer Schleich von www.jestil.de am Rheinstrand in Himmelgeist.

Frida, der Hund von Jennifer Schleich am Rheinstrand in Himmelgeist.

Es gibt sicherlich noch viele weitere wunderschöne Ecken in Düsseldorf, an denen sich der Hund voll und ganz austoben darf. Dies waren auf jeden Fall meine zwei liebsten Plätze, die nicht nur Frida, sondern auch mir an Düsseldorf unglaublich gut gefallen.

Frida, der Hund von Jennifer Schleich von www.jestil.de im Park.

Frida, der Hund von Jennifer Schleich im Park.