Informationen zum Stromverbrauch

Kein Zuhause ist wie das andere. Und genauso unterschiedlich ist der Stromverbrauch im Haushalt. So spielen die Art, Menge und Nutzung der elektrischen Geräte eine Rolle. Auch, ob der Stromverbrauch eine oder mehrere Personen betrifft, spiegelt sich häufig auf der Stromrechnung wider

Stromverbrauch Haushalt

Die Frage vieler Kunden lautet: Ist mein Stromverbrauch normal? Hier hilft der allgemeine Durchschnitt zum Vergleich. Dieser durchschnittliche Stromverbrauch bietet eine gute Orientierung, wo Sie mit Ihrem Verbrauch liegen. Denn nur wer weiß, ob er zuviel Strom verbraucht, wird auch etwas ändern wollen.

Stromverbrauch Single-Haushalt bis Einfamilienhaus

Wenn Sie wissen möchten, wo Sie mit Ihrem Stromverbrauch liegen, vergleichen Sie Ihre Werte einfach mit der folgenden Tabelle. Falls Sie Ihren Stromverbrauch nicht kennen: Sie finden ihn auf Ihrer letzten Jahresrechnung.

Stromvergleich

Stromvergleich von 1-4 Personen Haushalte

Hitliste der Stromfresser

Mehrere Faktoren bestimmen den Stromverbrauch: Zum einen treibt alte und ineffiziente Technik die Kosten in die Höhe. Zum anderen kommt es darauf an, wie oft und wie lange wir die Geräte überhaupt nutzen. Nicht immer ist es so einfach zu erkennen, was im Haushalt den größten Energieverbrauch ausmacht. Wir haben Ihnen daher unsere Top Ten der Stromfresser zusammengestellt:

1. Alte Heizungspumpen

Alte Heizungspumpen „verheizen“ bis zu achtmal so viel Strom wie Hocheffizienzpumpen. Daher lohnt sich eine Modernisierung der Technik.

2. Warmwasser-Aquarium/Wasserbett

Dauerheizen des Wassers verbraucht so viel Energie wie ein halber Haushalt pro Jahr. Darum Wärmeverluste vermeiden, z. B. durch gute Isolierung. Bei Aquarien: Beleuchtung mit effizienter Technik und Zeitschaltuhr nutzen.

3. Hydraulischer Durchlauferhitzer

Überdurchschnittliche Nutzung vermeiden (z. B. durch sehr langes Duschen). Falls wirtschaftlich, durch elektronisches Gerät ersetzen (es gibt Fördermittel!).

4. Handelsübliche Klimastandgeräte

(z. B. Heizlüfter oder dezentrale Klimakühlgeräte)

Kein Dauerbetrieb. Alternativen nutzen (z. B. stromsparende Geräte oder Nutzerverhalten ändern).

5. Kaffee-Vollautomaten

(z. B. Großgeräte inkl. Dampferzeugung, Milchaufschäumer etc.)

Kein Dauerbetrieb. Energieeffizientes Gerät mit Stromsparmodus und automatischer Abschaltfunktion nutzen.

6. Häufiges Waschen und Trocknen

Energieeffiziente, moderne Geräte nutzen. Vorwäsche sparen. Weniger heiß waschen. Geräte möglichst voll beladen. Spar-/Kurzprogramm wählen. Öfter auch mal lufttrocknen.

7. Kühl- und Gefriergeräte

Moderne und stromsparende Geräte verwenden. Effizient nutzen (Gefrierfach regelmäßig abtauen, Ordnung halten, Größe dem Haushalt anpassen etc.).

8. Glühbirnen und ineffiziente Halogenlampen

Auf Stromspartechnik wie Sparlampen und moderne LED-Technik umsteigen.

Übrigens: Mit unserem kostenlosen Lampenkoffer können Sie rund 19 verschiedene LED-Lampen ein Woche lange zu Hause testen. Sie erhalten den Leih-Koffer in unserem Kundencenter am Höherweg 100 gegen Vorlage des Personalausweises und der letzten Jahresabrechnung. Mit den LEDs können Sie sich ein gutes Bild von der modernen Technik und den Lichteigenschaften machen.

Lampenkoffer kostenlos ausleihen

9. Computer-Peripheriegeräte

(z. B. Laserdrucker, Scanner, Lautsprecher sowie Modem/Router)

Kein Dauerbetrieb. Geräte mit Abschaltfunktion nutzen.

10. Alle Standby-Verbraucher

Bei Nichtnutzung ausschalten bzw. vom Netz trennen (abschaltbare Steckerleisten). Auf effiziente Geräte mit Abschaltfunktion umsteigen. Zur Übersicht Verbrauch mit Strommessergerät ausrechnen.

Stromverbrauch

Heizung und Warmwasser

Die Hitliste entlarvt, was viele nicht wissen: Auch „normale“ Heizungen, wie z.B. Gasheizungen, benötigen Strom – insbesondere für die Pumpe und die Regelung. Gerade die Heizungspumpen bieten enormes Einsparpotenzial. Unser Tipp: Schauen Sie nach, wie alt und effizient Ihre Heizungspumpe ist oder lassen Sie Ihre Pumpe gleich von einem Heizungsfachmann prüfen. Nach einer Modernisierung können Sie bares Geld sparen. Eine Alternative könnte auch die energiesparende Wärmepumpenheizung sein. Hier profitieren Sie von der natürlichen Wärme von Luft und Erde.

Elektrische Warmwasserversorgung und Heizung

Durchlauferhitzer zur elektrischen Warmwasserversorgung sind ebenfalls ein bedeutender Posten. Hier lohnt sich ein Umstieg auf moderne elektronische Geräte. Wer mit Nachtstromheizung – auch Nachtspeicherheizung genannt – Wärme erzeugt, hat in der Regel einen deutlich höheren Stromverbrauch. Nachts, wenn der Strom günstig ist, wird die Speicherheizung daher geladen, um tagsüber die wohlige Wärme zu genießen. Wie Sie diese Kosten in Schach halten, verrät Ihnen unser PDF Elektrospeicherheizgeräte – Richtig bedienen, richtig heizen, richtig sparen . Vereinzelt sind auch noch Direktheizungen im Einsatz – darunter versteht man ganz unterschiedliche Heizungsanlagen, die mit Strom betrieben werden und sofort Wärme erzeugen. Da diese elektrischen Heizungen sehr hohe Kosten verursachen, eignen sie sich vor allem für Räume, die nur selten geheizt werden.

Energie-Service-Center am Höherweg 100

Stromverbrauch messen

Elektrogeräten sieht man ihren Stromverbrauch nicht an. Und stromhungrige Haushaltsgeräte lauern überall: Der alte Kühlschrank, der Fernseher im Stand-by oder der große PC unter dem Schreibtisch. Eine gute Übersicht liefert hier ein Strommessgerät. Der kleine Sparhelfer für den Hausgebrauch misst die Leistungsaufnahme und errechnet die Stromkosten. Es wird einfach zwischen Steckdose und Elektrogerät gesteckt. Über ein Display zeigt es dann den Stromverbrauch sowie – je nach Ausführung – direkt die entsprechenden Stromkosten an. Die Energieberatung der Stadtwerke verleiht auch professionelle Strommessgeräte. Oder Sie nutzen die Energieberatung vor Ort, bei der Sie ein Fachmann beim Aufspüren heimlicher Stromfresser zu Hause unterstützt.

Messgerät kostenlos ausleihen

Preisrechner
Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein!
Geben Sie ihren voraussichtlichen Jahresverbrauch (HT) ein!
Geben Sie ihren voraussichtlichen Jahresverbrauch (NT) ein!

Heiz-/Wärmestrom

Ob Speicherwärme, Schwachlast oder Direktheizung – wir bieten besonders günstige Strompreise in der Nebenzeit (NT-Schaltzeit) an.

Sie haben weitere Fragen?

Telefonkontakt zu den Stadtwerken Düsseldorf

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Ihre telefonische Energieberatung:

(0211) 821 21 21

Oder Besuchen Sie uns im Energie-Service-Center am Höherweg 100

Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr