Informationen rund um Ihren Strompreis

Ein Strompreis – viele Komponenten. So lässt sich vereinfacht die Zusammensetzung Ihres Strompreises erklären. Staatliche Abgaben und Umlagen machen heute einen Großteil des Strompreises aus. Welchen genau, warum das so ist und wie die Entwicklung aussieht, erfahren Sie hier.

Der kWH Strompreis

Der Strompreis setzt sich aus mehreren Teilen zusammen: zum einen aus Erzeugung, Netznutzung und Vertrieb. Zum anderen aus Umlagen, staatliche Abgaben und Steuern auf Strompreise. Die Komponenten gelten für jede verbrauchte Kilowattstunde (kWh).

Zusammensetzung des Strompreises

24,6% Regulierte Netzentgelte / Netzentgelt
Entgelte des Netzbetreibers für den Transport und die Verteilung der Energie sowie die damit verbundenen Dienstleistungen, wie Messstellenbetrieb und Messung.

21,3% Strombeschaffung, Vertrieb, Service
Anteil des Energieversorgers für den Einkauf oder die Erzeugung von Strom, den Vertrieb und Serviceleistungen.

54,1% Steuern, Abgaben und Umlagen
Dabei handelt es sich um staatlich veranlasste Preisbestandteile wie zum Beispiel die EEG-Umlage oder die Umsatzsteuer, auf die die Stadtwerke Düsseldorf keinen Einfluss haben.

Steuern, Abgaben und Umlagen im Detail

Wie hoch der Strompreis für eine kWh genau ist, hängt demnach vom gewählten Tarif beim Energieversorger ab – aber auch von den aktuell geltenden staatliche Steuern, Abgaben und Umlagen. Sie betragen derzeit

Zusammensetzung 2016 (insgesamt 54,1%)

EEG-Umlage: 22,2%

Erhalten Einspeiser regenerativ erzeugten Stroms (z.B. Windkraftanlagenbeteiber, Photovoltaikbetreiber) gemäß des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Wird von den vier Übertragungsnetzbetreibern errechnet und jährlich neu für alle Kunden festgesetzt.

Umsatzsteuer: 16%

Für die Bereitstellung der Energie wird vom Staat 19 Prozent Umsatzsteuer auf den Netto-Preis erhoben. Also auch auf alle Abgaben und Umlagen.

Stromsteuer:7,2%

Auch „Ökosteuer“ genannt. Wurde 1999 zur Förderung klimapolitischer Ziele und zur Senkung der Lohnnebenkosten eingeführt. Seit 2003 beträgt der Regelsatz 2,05 ct/kWh.

Konzessionsabgabe: 5,8%*

Geht an Kommunen für die Einräumung von Wegerechten, zum Beispiel für das Verlegen und den Betrieb von Stromleitungen in ihrem Hoheitsgebiet. Hängt von der Einwohnerzahl des jeweiligen Ortes ab und bemisst sich anhand der Konzessionsabgabenverordnung.

KWK-Aufschlag: 1,5%

Kraftwärme-Kopplung (KWK) bezeichnet die gleichzeitige Produktion von Strom und Wärme am Ort des Verbrauchs. Weil diese Art der Energieerzeugung äußerst effizient ist, wird sie von staatlicher Seite gefördert – mit einer Umlage, die Betreiber von testierten KWK-Anlagen erhalten.

§19 StromNEV-Umlage: 1,3%

Unternehmen, die sehr viel Strom verbrauchen, sollten entlastet werden, um den Wirtschaftsstandort Deutschland zu sichern. Daher zahlen bestimmte stromintensiven Unternehmen individuelle oder niedrigere Netzentgelte an die Netzbetreiber. Die Netzbetreiber lassen sich diese Sonderkundenumlage über den Strompreis erstatten.

Offshore-Haftungsumlage: 0,1%

Können Windparks auf See nicht rechtzeitig an die Stromnetze an Land angeschlossen werden, entstehen für die Netzbetreiber Kosten, die sie nicht selbst verschuldet haben. Die Offshore-Haftungsumlage deckt daher Schadensersatzkosten für Netzbetreiber durch Verzögerungen oder Ausfälle bei der Netzanbindung von Windparks auf See.

Umlage für Abschaltbare Lasten: entfällt 2016

Diese Umlage erhalten große Stromverbraucher, wie stromintensive Industriebetriebe, wenn sie ihren Stromverbrauch bei einer drohenden Instalibität des Stromnetzes herunterfahren oder ganz vom Netz gehen. Denn sie tragen damit zur Netz- und Systemsicherheit bei.

* durchschnittliche Konzessionsabgabe, variiert je nach Gemeindegröße
Quelle: BDEW; Angaben in ct/kWh bei einem Verbrauch von 3.500 kWh/Jahr; Stand: 01/2016

Strompreisentwicklung

Legende

Viele staatliche Abgaben auf den Strompreis werden jährlich neu festgesetzt. Sie orientieren sich zum Beispiel an der aktuellen Marktentwicklung. Insbesondere die EEG-Umlage, die einen großen Teil der Umlagen ausmacht, ist dabei starken Schwankungen ausgesetzt. Je mehr Strom aus Erneuerbare Energie Anlagen ins öffentliche Netz gespeist und gefördert wird, desto höher die EEG-Abgabe.

Durchschnittlicher Strompreis für einen Haushalt in ct/kWh (Jahresdurchschnittsverbrauch 3.500 kWh)

Quelle: BDEW

Fragen zum Strompreis

Sie haben Fragen zu Themen wie Strompreis kWh, Preis kWh oder Strom-preisen allgemein? Ihre Stadtwerke Düsseldorf informieren Sie kompetent und umfassend. Rufen Sie uns einfach an oder nutzen unser Kontaktformular . Außerdem finden Sie auf Ihrer Stromrechnung alle Strompreisbestandteile detailliert erklärt.

swd-kontakt