Smart Meter

Energiesparen ist gut für den Geldbeutel und die Umwelt. Allerdings kennen viele ihren Verbrauch nicht so genau. Hier hilft ein intelligenter Stromzähler, auch Smart Meter genannt. Mit ihm lässt sich die Stromnutzung zeitgenau ablesen, zum Beispiel am heimischen PC oder über das Smartphone. So bekommen Sie einen guten Überblick über ihren Verbrauch.

Smart Metering ist die Zukunft

Der Smart Meter ist die Weiterentwicklung des digitalen Stromzählers – mit dem wichtigen Unterschied, dass er über eine Kommunikationseinheit verfügt. Dieses Kommunikationsmodul macht daraus ein „intelligentes“ Messsystem, weil sich damit gesammelte Daten weiterleiten und verarbeiten lassen. Man spricht auch vom Smart Metering, also intelligenter Energiemessung. Die Daten werden über Funk, die Strom- oder Datenleitung an die Stromversorger und Netzbetreiber weitergeleitet. Diese bereiten die Informationen dann für den Anwender zu Hause auf. Per Software gibt es anschauliche Daten – vom Jahresverbrauch bis zur minutengenauen Tabelle. Das Smart-Meter-Programm der Stadtwerke Düsseldorf ist der „Energiemanager“. Auch er bietet Ihnen online eine detaillierte Über-sicht Ihres Stromverbrauchs.

Alle Verbrauchsquellen werden über den smartmeterfähigen Stromzähler erfasst

Alle Verbrauchsquellen werden über den smartmeterfähigen Stromzähler erfasst

Smart Meter für zu Hause

Ein Mann sieht sich die Verbrauchshistorier der Stadtwerke Düsseldorf auf einem Laptop an

Seit dem Jahr 2010 sind Smart Meter für Neubauten und nach Komplettsanierungen vorgeschrieben. Sie werden vom Messstellenbetreiber montiert und gewartet. Der Kunde zahlt, wie beim herkömmlichen Zähler, für die Installation und den Messbetrieb. Für Bestandsgebäude besteht derzeit noch keine Einbaupflicht (Stand Dezember 2015), allerdings plant die Bundesregierung eine Smart-Meter-Pflicht unter anderem für Privathaushalte mit einem jährlichen Stromverbrauch von über 6.000 kWh. Dieser vergleichsweise hohe Wert betrifft jedoch nur einen geringen Teil der Haushalte.

Smart Meter – schnell, einfach, komfortabel

Zeitlicher Verlauf des Stromverbrauchs (Screenshot aus dem Energiemanager der Stadtwerke Düsseldorf AG)

Nicht alle Energieversorger bieten Smart Meter an. Die Stadtwerke Düsseldorf haben die modernen Zähler jedoch bereits seit längerem im Programm – zum Beispiel im Rahmen des Tarifs „Düsselstrom Premium“* kann der Kunde jederzeit über das Internet den Stromverbauch analysieren und optimieren. Für die Kunden ist der Start in die digitale Energiezukunft einfach: Die Montage vor Ort und die Inbetriebnahme des Smart Meters übernehmen die Stadtwerke Düsseldorf. Der Kunde muss lediglich die Software „Energiemanager“ auf seinem Computer installieren und einen Internetanschluss besitzen: Die Bedienung der Energiemanagers ist leicht, intuitiv und anschaulich. Er verrät beispielsweise stundengenau wie viel kWh im Haushalt verbraucht werden (siehe Screenshot rechts).

Hier gelangen Sie zum Energiemanager .

* ausschließlich für Kunden in Düsseldorf

Moderne Zähler für intelligente Stromnetze

Smart Grids - die intelligenten Stromnetze

Nicht nur für den Heimanwender bieten Smart Meter viele Vorteile. Auch für die Netzbetreiber sind die intelligenten Stromzähler wichtige Schaltzentralen in ihren Stromnetzen. Denn gerade im Rahmen der Energiewende fließt immer mehr Strom aus Erneuerbaren Energien in die Netze. Sie müssen daher flexibel sein und schnell auf Stromschwankungen reagieren können – sie müssen zu intelligenten Stromnetzen, sogenannten „Smart Grids“ werden. Die Smart Meter helfen den Betreibern dabei, aktuelle Verbrauchsituation besser zu erfassen und ihre Netze entsprechend darauf abzustimmen.

Thema Datenschutz

TÜV zertifiziert

Neue Nutzer äußern hin und wieder Bedenken, was mit Ihren Daten geschieht. Verständliche Bedenken. Allerdings gelten bei Smart Metern strenge gesetzliche Regelungen, was die Datensicherheit betrifft. Als Grundlage dienen Datenschutz-Richtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Zum Beispiel werden die Smart Meter-Daten dem Netzbetreiber anonym übermittelt.

Sie haben weitere Fragen?