Förderung Elektromobilität

Ob E-Lastenrad, Wallboxen, Ladestationen für Unternehmen oder E-Auto: Elektromobilität liegt im Trend und zahlt aktiv auf das Ziel ein, dass Deutschland bis 2050 klimaneutral wird. Die Anschaffung von E-Fahrzeugen und deren Ladeinfrastruktur ist nach wie vor relativ teuer, doch Bund, Länder und einzelne Kommunen unterstützen den Kauf aktiv mit zahlreichen Förderprogrammen. So sparen Sie bares Geld und verwirklichen Ihren Traum von klimaneutraler E-Mobilität.

Themen auf dieser Seite:
    1. Startseite
    2. Mobilität
    3. Elektromobilität
    4. Förderungen Emobilität

    Wallbox: Förderung von Ladestationen

    Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden. Der Zuschuss in Höhe von 900 Euro pro Ladepunkt richtet sich an private Eigentümer sowie Wohnungseigentümergemeinschaften, aber auch an Mieter und Vermieter von Wohneigentum (hierunter fallen auch Wohnungsgenossenschaften).*

    Finanziell unterstützt werden folgende Leistungsbereiche:

    • Kaufpreis einer neuen Ladestation (z. B. Wallbox) mit 11 kW Ladeleistung. Diese muss über eine intelligente Steuerung verfügen.
    • Aufwände eines Energiemanagement-Systems zur Steuerung der Ladestation
    • Kosten für Einbau und Anschluss der Ladestation

    Wichtig: Die Ladestation für Elektroautos muss ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien (Ökostrom) nutzen.

    Die genauen Förderbedingungen, den Antrag sowie umfassende Informationen bietet die KfW auf Ihrer Seite an.

    Mit dem Förderprogramm "Klimafreundliches Wohnen und Arbeiten in Düsseldorf" unterstützt die Landeshauptstadt Düsseldorf private Käufer einer Wallbox mit einem Zuschuss von maximal 1.000 Euro (50 Prozent der Kosten). Voraussetzung: Der Haushalt muss zertifizierten Ökostrom oder Solarstrom beziehen.*

    Wallbox kaufen oder mieten

    Auf unserer Seite Wallbox finden Sie ein zum Förderprogramm passendes Angebot einer Wallbox inkl. Installation.

    Förderung von Ladeinfrastruktur für Unternehmen

    Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Förderprogramm "Ladeinfrastruktur vor Ort" ins Leben gerufen und unterstützt somit den Aufbau von Ladestationen mit weiteren 300 Millionen Euro. Ab dem 12. April können kleine und mittelgroße Unternehmen Ihren Förderantrag über das elektronische Formularsystem „easy-online“ einreichen. Ziel ist der Aufbau von Ladeinfrastruktur dort, wo sie im Alltag gebraucht wird (z.B. Supermärkte, Hotels, Restaurants, Schwimmbäder oder Sportplätze). Die Antragsstellung ist bis zum 31.12.2021 möglich und es werden bis zu 80 Prozent der Investitionskosten übernommen.*

    Folgende Eckdaten umfasst das Förderprogramm:

    • Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe gewährt
    • Gefördert wird:
      • der Kauf von Normalladeinfrastruktur (AC und DC) (3,7 kW bis 22 kW) mit bis zu 80 % der Gesamtkosten, max. 4.000 € pro Ladepunkt
      • der Kauf von Schnellladeinfrastruktur (DC) von 22 kW bis maximal 50 kW bis zu 80 % der Gesamtkosten, max. 16.000 € pro Ladepunkt
      • der Anschluss an Niederspannung inkl. Installations- und Aufbaukosten in Höhe von 80 % der Gesamtkosten, max. 10.000 € Förderung pro Standort
      • der Anschluss an Mittelspannung in Höhe von 80 % der Gesamtkosten, max. 100.000 € Förderung pro Standort
    • Ebenso möglich ist eine Förderung der Kombination von Netzanschluss mit Pufferspeicher
    • Bei beschränkter Zugänglichkeit des Ladepunktes (Öffnungszeiten: mindestens 12 Stunden an allen Werktagen) erfolgt eine Absenkung der Förderhöhe auf 50 % der Förderung
    • Die geförderten Ladepunkte müssen vertragsbasiertes Laden, Roaming und Ad-hoc-Laden ermöglichen
    • Strom aus erneuerbaren Energien ist erforderlich

    Ladeinfrastruktur für Unternehmen

    Förderung Ladestationen für Unternehmen

    Als Stadtwerke Düsseldorf stehen uns weitere Förderprogramme zur Verfügung, die wir nutzen können, um Ihrem Unternehmen ein günstiges Angebot für Ladeinfrastruktur bei Ihnen vor Ort zu legen. Wir bieten Ihnen eine maßgeschneiderte Lösung aus einer Hand. Diese umfasst unter anderem die Projektierung Ihrer Bedürfnisse, die Bereitstellung der Hardware, die Koordination der Installation sowie die regelmäßige Wartung und Abrechnung der Kunden und Mitarbeiter. Weitere Informationen oder einen direkten Ansprechpartner finden Sie auf unserer Seite Ladeinfrastruktur für Unternehmen.

    E-Lastenrad: Förderung von Lastenrädern

    Gewerblich genutzte Schwerlastenräder werden durch den Bund mit einem Förderzuschuss von 30 % subventioniert. Maximal 2.500 Euro werden somit von der BAFA für den Kauf eines E-Lastenrads dazugegeben. Hierbei werden folgende Modelle finanziell unterstützt:*

    • Elektrisch angetriebene Lastenfahrräder
    • Lastenanhänger mit elektrischer Antriebsunterstützung
    • Gespanne aus Lastenfahrrad und Lastenanhänger (mindestens ein Bestandteil muss dabei eine elektrische Antriebsunterstützung besitzen)

    Es gelten dabei bestimmte Voraussetzungen: Das E-Lastenrad bzw. der Anhänger muss eine Nutzlast von mindestens 150 kg haben. Ebenso gilt ein Minimum von 1 m3 beim Transportvolumen.

    Die E-Lastenrad-Förderung richtet sich an folgende Personen, Unternehmen und Kommunen:

    • Private Unternehmen unabhängig von der Rechtsform
    • Genossenschaften
    • Freiberuflich Tätige
    • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung
    • Öffentliche, gemeinnützige und religions-gemeinschaftliche Hochschulen außer Volkshochschulen
    • Forschungseinrichtungen
    • Krankenhäuser und deren Träger
    • Kommunen (Städte, Gemeinden, Landkreise)

    Im Rahmen des Förderprogramms „Emissionsarme Mobilität“ unterstützt das Land NRW ebenfalls den Kauf von Elektrolastenfahrrädern. Bis zum 30. September 2023 können Kommunen und kommunale Betriebe ohne wirtschaftliche Tätigkeit hier einen Zuschuss von 60% (max. 4.200 Euro) beantragen.*

    Förderempfänger
    Förderanteil in %
    Maximale Fördersumme in Euro
    Maximale Anzahl E-Lastenräder pro Jahr
    Kommunen1
    60
    4.200
    5
    Unternehmen2
    30
    2.100
    5

    1) Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Zweckverbände und kommunale Betriebe, sofern diese nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben.

    2) Freiberufler, Gewerbetreibende, juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, Personengesellschaften

    Förderung von E-Autos

    Der Kauf eines Elektroautos oder Plug-In Hybrids wird ebenfalls durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gefördert. Bis zu 9.000 Euro Fördersumme können hier beantragt werden. Die sogenannte Innovationsprämie wurde bis Ende 2025 verlängert. Das Förderprogramm richtet sich an den Kauf von

    • Neuwagen, die nach dem 3. Juni 2020 zugelassen wurden
    • Gebrauchtwagen, die erstmalig nach dem 4. November 2019 oder später zugelassen wurden und deren Zweitzulassung nach dem 3. Juni 2020 erfolgt ist

    Die Förderung gilt sowohl für den Kauf als auch für das Leasing vieler Elektrofahrzeuge. Eine Liste aller förderungsfähigen Fahrzeuge finden Sie auf der Seite des BAFA . Pkw mit Brennstoffzelle, also Wasserstoffautos, sowie Plug-in-Hybride werden ebenfalls gefördert, wenn Sie die Fördervoraussetzungen erfüllen.*

    Kauf von E-Autos
    Fahrzeugtyp
    Netto-Listenpreis Basismodell in Euro
    Bundesanteil in Euro (bis Ende 2021 verdoppelt)
    Herstelleranteil in Euro
    Gesamt in Euro (netto)
    Elektroauto
    Bis 40.000
    6.000
    3.000
    9.000
    Elektroauto
    über 40.000 bis 65.000
    5.000
    2.500
    7.500
    Plug-In Hybrid
    Bis 40.000
    4.500
    2.250
    6.750
    Plug-In Hybrid
    über 40.000 bis 65.000
    3.750
    1.875
    5.625
    Leasing von E-Autos
    Fahrzeugtyp
    Netto-Listenpreis Basismodell in Euro
    Leasing Laufzeit
    Bundesanteil in Euro (verdoppelt)
    Herstelleranteil in Euro (netto)
    Gesamt in Euro (netto)
    Elektroauto
    bis 40.000
    6-11 Monate
    1500
    750
    2250
    Elektroauto
    bis 40.000
    12-23 Monate
    3000
    1500
    4500
    Elektroauto
    über 40.000 bis 65.000
    6-11 Monate
    1250
    625
    1875
    Elektroauto
    über 40.000 bis 65.000
    12-23 Monate
    2500
    1250
    3750
    Plug-In-Hybrid
    bis 40.000
    6-11 Monate
    1125
    562,50
    1687,50
    Plug-In-Hybrid
    bis 40.000
    12-23 Monate
    2250
    1125
    3375
    Plug-In-Hybrid
    über 40.000 bis 65.000
    6-11 Monate
    937,50
    468,75
    1406,25
    Plug-In-Hybrid
    über 40.000 bis 65.000
    12-23 Monate
    1875
    937,50
    2809,50

    Fördermitteldatenbank

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Eine Ladepistole steckt im E-Tankstutzen eines Autos.

    Ladeinfrastruktur für Unternehmen

    Eine Ladeinfrastruktur für Ihr Unternehmen bringt Kostenersparnisse und sorgt für Kundenzufriedenheit und Mitarbeiterbindung. Wir bieten Ihnen die passende Ladeinfrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen für Ihr Unternehmen an.

    Zur Ladeinfrastruktur für Unternehmen
    Eine Frau kontrolliert per App das Laden ihres E-Autos.

    Schon jetzt an 20.000 Ladepunkten auftanken

    Mit der Stromtankkarte sind Sie deutschlandweit mobil, ob mit E-Auto, E-Roller oder einem anderen strombetriebenen Fortbewegungsmittel – kostengünstig, barrierefrei und bargeldlos. Einfacher fährt’s nicht.

    Zur Stromtankkarte
    Strom-Tankstelle: Wallbox, die Strom-Tankstelle der Stadtwerke Düsseldorf

    Ihre persönliche Stromtankstelle

    Mit unserer Wallbox laden Sie Ihr E-Mobil einfach in der eigenen Garage. Das spart Zeit und Geld – und dank Ökostrom tun Sie auch noch der Umwelt etwas Gutes.

    Wallbox bestellen

    Hinweis*

    *Wir bitten um Verständnis, dass die Stadtwerke Düsseldorf AG keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Darlegung der einzelnen Förderbedingungen und Förderprogramme geben können. Diese Übersicht soll Ihnen lediglich als Anhaltspunkt für mögliche nächste Schritte und grundsätzliche Fördermöglichkeiten dienen und stellt weder eine Rechts- noch Fördermittelberatung dar. Ihr möglicher Anspruch richtet sich nach den individuellen Voraussetzungen, die durch die zuständigen Fördermittelgeber und Ansprechpartner bewertet werden. Auch stehen Förderprogramme nur solange zur Verfügung, wie die Fördermittel nicht ausgeschöpft sind. Dieser Umstand kann von dem vorgesehenen Antragszeitraum abweichen und diesen tatsächlich verkürzen. Die Stadtwerke Düsseldorf AG haften nicht für die Bewilligung entsprechender Anträge oder den Nachlass einer entsprechenden Ersparnis.