GaumenFreude

Es muss nicht immer Kaviar sein

Nachhaltig genießen mit saisonalem Obst und Gemüse

Auf Düsseldorfer Märkten finden sich nicht nur frische Gemüse, sondern auch nette Gesprächspartner.

Die Zeiten, als ein Gemüse nur zu einer bestimmten Jahreszeit in den Auslagen der Geschäfte zu finden war, sind längst vorbei. Viele Verbraucher nutzen die jahresweiten Angebote, sind sich aber oft nicht bewusst, dass das angepriesene Gemüse unter Umständen um den halben Globus verschifft wurde. Was nicht besonders nachhaltig ist. Und auch nicht besonders abwechslungsreich.

Zitat Anfang

Wir kaufen das, was uns der Supermarkt vorgibt.

Zitat Ende

Wir sind bequem geworden. Wir entscheiden, wann wir den Krimi schauen, nicht das Funkhaus. Streamingdiensten und Mediatheken sei Dank. Musik laden wir vom Sofa aus dem Internet, die dazu passenden Bücher gleich mit. Wer muss da schon aus dem Haus gehen? Auch beim Kochen sind wir bequem geworden. Wir kaufen das, was uns der Supermarkt vorgibt. „Convenient Food“ nennt das der Fachmann, in etwa bequemes oder einfaches Essen. Damit ist vor allem das Fertiggericht gemeint. Es ist allerdings ebenfalls sehr bequem, jederzeit jedes Obst und Gemüse kaufen zu können, auf das man gerade Hunger hat. Das ist vielseitig und freut auch Vegetarier. Nur ökologisch sinnvoll ist das in vielen Fällen nicht. Aus vielen Gründen. Je mehr Strecke die Nahrung zurücklegen muss, desto mehr Kohlendioxid wird erzeugt. Und das schadet bekanntlich unserer Umwelt. Auch fehlt in den Ursprungsländern Fläche, um dringend benötigte Lebensmittel für die dortige Bevölkerung anzubauen. Damit Produkte aus fernen Ländern den langen Weg nach Deutschland überhaupt überstehen können, werden sie unreif geerntet und reifen auf dem Transport nach. Sie kommen dann gut aussehend auf den Tisch, geschmacklich hatten sie allerdings nie eine Chance, hohe Qualität zu erreichen. Auch aus gesundheitlicher Sicht sind Produkte aus solchen Ländern zu hinterfragen. Denn Pflanzenschutzmittel werden dort viel freier eingesetzt als hierzulande. Fazit: Nachhaltig geht eben anders!

Frisches direkt vor der Haustür

Was ist also die Alternative? Die Antwort wächst gewissermaßen vor der eigenen Haustür: saisonales Obst und Gemüse! Das mag sich im ersten Moment so langweilig und eintönig wie eine Apfel- und Kartoffeldiät anhören. Tatsächlich wächst auf deutschen Feldern zu allen Jahreszeiten ein umfangreiches Angebot an Obst und Gemüse. Wer sich nach saisonalen Kalendern orientiert, lernt nicht nur neue Sorten Gemüse, sondern auch viele spannende Rezepte kennen, die Abwechslung in der Küche garantieren.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Renekloden im August Saison haben? Und was Renekloden überhaupt sind? Zugegeben, auch wir mussten nachschauen – es sind Edelpflaumen. Die der Kartoffel ähnliche Topinambur wird ebenfalls in Deutschland angepflanzt und ist aufgrund ihres niedrigeren Kohlehydratgehaltes besonders bei Diabetikern beliebt.

Gemüse oder Obst dann zu essen, wenn es Saison hat, ist außerdem geschmacklich von Vorteil: Denn eine Frucht, die bei Reife geerntet wurde, verfügt über einen ganz anderen Geschmack, als eine Importfrucht. Wer einmal in einem der Herkunftsländer eine Mango, Banane oder Orange gegessen hat, weiß, wovon wir reden. Nun haben die genannten Früchte hier zwar nie Saison und sicherlich ist nichts dagegen einzuwenden, sich ausnahmsweise mal eine Mango zu gönnen. Saisongemüse sollte allerdings zur Gewohnheit werden. Und damit das klappt, haben wir nicht nur einen Saisonkalender, sondern auch die passenden Rezepte zusammengestellt. Und wo Sie in Düsseldorf frisch und regional angebaute Produkte bekommen.

Unser Rezeptvorschlag August: Mediterraner Nudelsalat

Egal wie das Wetter in Düsseldorf im August gerade ist: Jetzt wollen wir mediterranes Feeling genießen. Zum Beispiel mit einem mediterranen Nudelsalat.

Zutaten:

  • 500 g Nudeln
  • 300 g Kirsch- oder Romatomaten
  • 1 Glas schwarze Oliven, entsteint
  • 10 getrocknete Tomaten
  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Packung Schafskäse
  • 1 Bund Rucola
  • 1 Packung Pinienkerne
  • Salz und Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Olivenöl
  • Balsamico-Essig
  • Tomatenmark

So wird er zubereitet:

Zuerst Nudeln in Salzwasser gar kochen, abgießen, abschrecken und zurück in den Topf geben. Den Schafskäse zerkrümeln und Tomaten (frische und getrocknete) sowie Oliven klein schneiden und unter die noch warmen Nudeln mischen. Olivenöl, Balsamicoessig und Tomatenmark mit dem Schneebesen zu einem Dressing verrühren. Knoblauch schälen und klein hacken beziehungsweise pressen und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken und das fertige Dressing über den Salat geben. Am besten über Nacht ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren Pinienkerne in der Pfanne rösten, Rucola waschen und beides unter den Salat heben.

Unser Rezeptvorschlag September: Fruchtiger Fenchelsalat

Der Sommer ist noch nicht vorbei, dafür gibt es viel frisches Obst und Gemüse. Der perfekte Zeitpunkt, für einen etwas anderen Salat.

Zutaten:

  • 1 Knolle Fenchel
  • 1 Salatgurke
  • 1 Apfel
  • 10 bis 15 Blätter frische Pfefferminze
  • Saft von einer Zitrone
  • Olivenöl
  • Weißer Balsamicoessig
  • Salz und Pfeffer

So wird er zubereitet:

Fenchel von Stiel und äußeren Blättern befreien, halbieren und den Strunk heraustrennen. Dann in feine Streifen schneiden. Gurke und Apfel waschen, fein würfeln und mit dem Fenchel in eine Schüssel geben.

Zitronensaft, Olivenöl und Gewürze miteinander vermischen und die gehackte Minze dazugeben. Das Dressing zum Salat geben und alles gut vermischen. Am besten einige Stunden ziehen lassen und dann noch mal abschmecken. Mit Minzblättern servieren.

Markttermine in Düsseldorf

Ortsteil
Wo genau
Wochentag
Uhrzeit
Angermund
Angermunder Straße
Im Großen Winkel
freitags
7:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Benrath
Hauptstraße
montags bis freitags
8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Bilk
Fürstenplatz
mittwochs und samstags
7:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Siegstraße
dienstags und freitags
7:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Derendorf
Münsterplatz
freitags
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Düsseltal
Ahnfeldplatz
donnerstags und samstags
8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Eller
Gertrudisplatz
dienstags bis freitags
8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Flingern
Hermannplatz
samstags
7:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Garath
Nikolaus-Groß-Platz
dienstags und freitags
8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Gerresheim
Neusser Tor
dienstags und donnerstags
8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Quadenhofstraße
freitags
7:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Hamm
De Blääk
freitags
7:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Holthausen
Kamper Acker
Bonner Straße
mittwochs und freitags
8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Innenstadt
Worringer Platz
montags bis freitag
8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Kaiserswerth
Kaiserswerther Marktplatz
mittwochs
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Lichtenbroich
Dickhausweg
samstags
7:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Lohausen
Alte Flughafenstraße
mittwochs
7:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Lörick
Niederkassler Lohweg
mittwochs
7:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
7:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Oberbilk
Oberbilker Markt
montags bis freitags
8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Oberkassel
Barbarossaplatz
dienstags und freitags
7:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Oberrath
Oberrather Straße
Dachsbergweg
samstags
7:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Pempelfort
Rochusmarkt
montags bis freitags
8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Rath
Hülsmeyerplatz
dienstags
7:00 Uhr bis 18:00 Uhr
samstags
7:00 Uhr bis 13.00 Uhr

Themen

  • Essen
  • Ernährung
  • Kochen
  • Gesund essen
  • Küche
  • Obst
  • Gemüse
  • Region
  • Nachhaltigkeit
  • Gesundheit