1. Startseite
  2. QS Magazin
  3. Rascher Ausbau der E-Ladestationen in Düsseldorf
InnovationsKraft

Rascher Ausbau der E-Ladestationen in Düsseldorf

Wie Partnerschaften mit Wirtschaft und Politik die Elektromobilität nach vorne bringen

Eine Hand steckt den Ladestecker einer Ladestation in die Tankklappe eines elektrisch angetriebenen Firmenwagens.

Die Verkehrskonzepte der Zukunft setzen auf Nachhaltigkeit. Bei Mobilitätsexperten herrscht weitgehende Einigkeit darüber, dass Fahrzeuge mit Elektroantrieb unschlagbare Vorteile haben. Nun gilt es, nachdem in Düsseldorf mit mehr als 200 öffentlich zugänglichen Ladepunkten eine gute Basis geschaffen worden ist, die Bemühungen weiter zu intensivieren, damit unsere Stadt lebenswert bleibt.

Wie überall in Deutschland nehmen seit Beendigung der Kontaktbeschränkungen infolge der Covid-19-Pandemie auch in der Landeshauptstadt und ihrer dicht besiedelten Umgebung die Zulassungszahlen für E-Fahrzeuge stetig zu und liegen zum Teil deutlich über den Vorjahresmonaten. Allerdings bedarf es eines langfristigen Trends, da der Anteil der E-Mobile am Gesamtmarkt immer noch deutlich zu gering ist. Bei der Neuanschaffung zögern noch zu viele Menschen trotz theoretischer Einsicht, sich für den Kauf eines Elektroautos zu entscheiden. Dafür verantwortlich sind in erster Linie zwei Gründe. Der erste – die relativ hohen Anschaffungskosten – ist eigentlich keiner, denn die Investition in ein elektrisch angetriebenes Gefährt fällt wegen Prämien und Steuernachlässen gar nicht so teuer aus. Und mit der Zeit können geringere Kosten für Unterhalt und Wartung den vergleichsweise hohen Preis sogar wettmachen. Und um das zweite Argument – die noch als zu wenig engmaschig empfundene Ladeinfrastruktur – zu entkräften, werden wir als Stadtwerke noch mehr Gas bzw. Strom geben als bisher.

Autoverkehr auf einer vielbefahrenen Straße in Düsseldorf
E-Fahrzeuge tragen dazu bei, den innerstädtischen Verkehr emissionsfreier und weniger lärmbelastend zu gestalten.

Wir sagen „Ja“ zum Ausbau der E-Ladepunkte

Die Stadtwerke Düsseldorf haben sich bereits vor Jahren dem Ziel verschrieben, die Entwicklung der Düsseldorfer Infrastruktur in allen Bereichen voranzutreiben – nicht nur auf den Gebieten der Energie-, Wärme- und Wasserversorgung. Hierzu zählt zunehmend der urbane Mobilitätssektor. Ein immer größer werdender Teil unserer mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist mittlerweile in der Mobilitätssparte beschäftigt. Dazu gehören neben dem stetigen, für ein Funktionieren der E-Mobilität notwendigen Ausbau der Ladeinfrastruktur auch unsere Sharing-Angebote wie eddy oder CleverShuttle – beide übrigens mit ebenfalls elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

Dabei verfolgen die Stadtwerke Düsseldorf eine Mission: mit möglichst vielen ihrer Produkte und Dienstleistungen den Kunden das Umsteigen auf ein elektrisch betriebenes Auto zu erleichtern. Deshalb bieten sie neben dem Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur auch Lösungen für das Laden am Arbeitsplatz und das Laden zuhause an. Denn erst durch diese drei Ladelösungen zusammen lässt sich die neue Mobilität in Städten gestalten.

Ziel aller Anstrengungen und Investitionen der Stadtwerke ist dabei der Erhalt und sogar Ausbau der Lebensqualität für jeden Bürger sowie das Erreichen der Klimaschutzziele im wachsenden Wirtschaftsstandort Düsseldorf – ganz im Sinne des Mottos „klimaneutrale Stadt 2035“. Durch die Entscheidung der Bundesregierung zur intensiveren Förderung von E-Fahrzeugen fühlen wir uns in diesem Vorhaben bestätigt.

Zahl der Ladesäulen entscheidend

Und das fast schon aus Tradition: Schließlich haben wir bereits vor zehn Jahren die erste Stromtankstelle am Carlsplatz in Betrieb genommen. Aktuell haben wir im Stadtgebiet rund 700 Ladepunkte unter Vertrag oder bereits in Betrieb. Davon sind mehr als ein Drittel öffentlich zugängliche Ladepunkte, an der E-Mobile mit unserer Stromtankkarte geladen werden können. Doch das ist erst der Anfang.

Ein Elektrofahrzeug beim Laden an einer Ladestation der Stadtwerke Düsseldorf
Ladezeit muss keine verlorene Zeit sein. Während das E-Auto auf dem Kundenparkplatz lädt, verweilt der Fahrer länger im Geschäft.

Der nächste große Schritt ist, die Zahl der Ladepunkte in Düsseldorf deutlich zu steigern. So sind an der Kö neue Ladepunkte in Betrieb genommen worden und infolge der Kooperation mit einem Tankstellenbetreiber entstehen in Kürze am Südring und am Höherweg Schnellladestationen, um die neue Generation von vollständig elektrisch betriebenen Fahrzeugen in kurzer Zeit mit Strom zu betanken. Wir kommen auch beim Aufbau der Ladeinfrastruktur in Firmen weiter voran. Es ist uns gelungen, mehrere international tätige Firmen davon zu überzeugen, umfassend in Ladestationen an ihren Düsseldorfer Niederlassungen zu investieren. Denn gerade für Firmen hat das elektrische Laden neben Kostengründen den zusätzlichen Effekt einer Imageaufwertung.

Unser Angebot von Wallbox-Systemen für Garagen und Stellplätze wird ebenfalls sehr gut angenommen, sodass wir hier von exponentiellen Zuwachszahlen in den nächsten Jahren ausgehen können. Alles im Sinne eines von breitem gesellschaftlichen Konsens gestützten „New Green Deals".

Unternehmen als Partner beim Ladesäulenausbau

Viele Düsseldorfer Unternehmen und Institutionen sind bereits in die elektromobile Zukunft gestartet – mit den Stadtwerken Düsseldorf als Kooperationspartner. Ob mit einer teilweisen oder sogar kompletten Umrüstung des firmeneigenen Fuhrparks oder um pendelnden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oder Kundenbesucher und Kundenbesucherinnen das Aufladen ihrer E-Fahrzeuge zu ermöglichen: Sie senken damit auf jeden Fall Schadstoffausstoß und Lärmbelastung. Außerdem werden bei Erhöhung von Mitarbeiterzufriedenheit und Kundenbindung gleichzeitig Zeit und Ressourcen gespart. Auch für die Immobilienwirtschaft sorgt eine integrierte Ladeinfrastruktur bei der Entwicklung neuer Quartiere für mehr Attraktivität der angebotenen Objekte in den Augen von Mietern und Käufern.

Auf der Liste unserer Partner, die mit uns schon jetzt zukunftsmobil gemacht haben, ist wirklich jede in Düsseldorf ansässige Branche mit kleinen sowie großen Firmen, Verbänden und Organisationen vertreten. Und sie wird jeden Monat länger:

  • Öffentliche Institutionen
    u. a. Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Handel
    u. a. Kaufhof Warenhaus AG, Plein Elekto-Großhandel GmbH & Co. KG, Stadtbäckerei Westerhorstmann, Autohaus Adelbert Moll GmbH & Co. KG, MFM Metro Group, Schadow Arkaden Betriebs GmbH
  • Produzierendes Gewerbe
    u. a. Teekanne GmbH & Co. KG, Komatsu Germany GmbH, Kiepe Electric GmbH
  • Finanzdienstleistungen
    u. a. Union Investment Real Estate GmbH, ERGO Group AG, IKB Deutsche Industriebank AG, Provinzial Rheinland
  • Immobilienwirtschaft
    u. a. WSG Wohnungs- und Siedlungs GmbH, Projektgesellschaft Hafenspitze, IDR Industrieterrains
  • Logistik & Parkhäuser
    u. a. ABC-Logistik GmbH, SEGRO Germany GmbH, Verkehrswacht Parkplatz GmbH
  • Gesundheit & Konsumgüter
    u. a. Henkel AG & Co. KGaA, L’Oréal Deutschland GmbH, Universtätsklinikum Düsseldorf
  • Medien & Telekommunikation
    u. a. Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, Vodafone D2 GmbH
  • Weitere Branchen
    u. a. Förderverein Kinderhospiz, Flughafen Düsseldorf GmbH, TOTAL Tankstellen

Unsere Ladestationen für Unternehmenslösungen werden mit einer Leistung von 22 Kilowatt versorgt, womit sich die meisten Elektroautos in unter zwei Stunden vollständig aufladen lassen. In ihr Design kann ein Rammschutz integriert werden, der im öffentlichen Raum vor Vandalismus und Unfällen schützt.

Eine ganze Reihe von Ladesäulen auf einem Firmenparkplatz
Für Unternehmen ergeben sich durch die Umstellung auf einen elektrisch angetriebenen Fuhrpark ganz neue Möglichkeiten ressourcenschonender Effizienzsteigerung.

Ladestationen inklusive Service

Nach der Inbetriebnahme der Ladeinfrastruktur bieten wir für den verlässlichen Betrieb einen umfassend Rund-um-sorglos-Service. Dazu gehört die regelmäßige Wartung der Ladesäulen genauso wie die Anbindung an das Ladesäulen-Management-System. Mit ihm ermöglichen wir auf jeden Partner speziell abgestimmte Abrechnungslösungen – entweder kommt die Firma für den verbrauchten Strom auf oder es wird über eine persönliche Ladekarten abgerechnet. Besonders wissen es die Firmen zu schätzen, dass mit unserem Service die Prüffristen für Ladeinfrastruktur gemäß den gesetzlichen Vorgaben und Vorschriften eingehalten werden.

Das System sorgt für eine Überwachung aller Ladestationen in Echtzeit, damit mögliche Störungen unverzüglich entdeckt werden. Firmen können auf die langjährige Expertise der Stadtwerke Düsseldorf bei allen Fragen oder Problemen vertrauen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau kontrolliert per App das Laden ihres E-Autos.

Schon jetzt an 13.500 Ladestationen auftanken

Mit der Stromtankkarte sind Sie deutschlandweit mobil, ob mit E-Auto, E-Roller oder einem anderen strombetriebenen Fortbewegungsmittel – kostengünstig, barrierefrei und bargeldlos. Einfacher fährt’s nicht.

Zur Stromtankkarte
Strom-Tankstelle: Wallbox, die Strom-Tankstelle der Stadtwerke Düsseldorf

Ihre persönliche Stromtankstelle

Mit unserer Wallbox laden Sie Ihr E-Mobil einfach in der eigenen Garage. Das spart Zeit und Geld – und dank Ökostrom tun Sie auch noch der Umwelt etwas Gutes.

Wallbox bestellen