WohnKultur

Wenn der Sommer das ganze Jahr in Ihr Zuhause einzieht

Bestimmte Wohntrends und Einrichtungsideen helfen, die gute Laune selbst im Herbst und im Winter zu erhalten.

Viele Elemente aus der Natur und ein reduziertes Interieur sorgen schnell für mehr Harmonie und gute Laune.

Wenn der Sommer fast vorbei ist, werden die Tage wieder kürzer und grauer. Und das schlägt vielen Menschen aufs Gemüt. Doch das muss nicht sein, wenn die eigene Wohnung sich immer anfühlt wie Urlaub. Mit ein paar kleinen Einrichtungstricks machen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus zu einer hellen Wohlfühloase. So kann Ihnen auch das graue Wetter draußen nichts anhaben.

Grauer Teppich, graue Couch und ursprünglich weiße Tapeten, die jetzt mit einem Grauschleier versehen sind. Wenn Sie dann aus dem Fenster blicken und auch da nichts anderes sehen als einen grauen Himmel, ist das wirklich Tristesse in Perfektion. Weil das eine Art von Perfektion ist, die wirklich niemand anstrebt, sollten Sie aktiv der schlechten Stimmung trotzen. Und zwar mit der entsprechenden Wohnungseinrichtung.

Mit hellen Möbeln direkt am Fenster und einem Spiegel, der das Licht reflektiert, sorgen Sie für maximale Helligkeit.

Mit hellen Möbeln direkt am Fenster und einem Spiegel, der das Licht reflektiert, sorgen Sie für maximale Helligkeit.

Wohnen mit Stil

Ein individueller Wohnstil mit rotem Faden hilft, das eigene Zuhause heller und gemütlicher zu machen. Denn ist alles wild durchgemixt, kann zum einen keine harmonische Ruhe aufkommen und zum anderen schleichen sich so auch schnell dunkle Farben ein. Die, wenn sich davon zu viele ansammeln, den Raum dunkler machen und somit schlechte Laune verbreiten können. Um solche Fehler nicht zu machen, reicht ein Blick nach Skandinavien. Denn vom dortigen Wohnstil lässt sich einiges abschauen. Dieser ist hell, reduziert und arbeitet mit vielen natürlichen Materialien, was besonders viel Harmonie verbreitet und stimmungsaufhellend ist. Eine Tatsache, die ihren Grund hat. Schließlich wissen die Skandinavier besonders gut, wie es ist, die meiste Zeit des Jahres mit trübem Wetter leben zu müssen. Aber keine Sorge, es muss nicht direkt die komplette Einrichtung ausgetauscht werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Denn beim skandinavischen Wohnstil wird zum Beispiel auch viel mit Licht gearbeitet. Sprich, jede Lichtquelle wird optimal eingesetzt. Das gilt für die Sonne selbst wie auch für alle Lampen im Haus. Ein einfacher Tipp ist daher: Passen Sie Ihre Möbel der Art der Sonneneinstrahlung an und stellen Sie beispielsweise Sitzmöbel so, dass diese Richtung Lichtquelle zeigen. Um einen besonders großen Effekt zu erzielen, bietet sich hier der Einsatz von Spiegeln an. Denn ein Spiegel gegenüber einem Fenster mit direkter Sonneneinstrahlung reflektiert das Licht und gibt es direkt in den Raum zurück. Kombiniert mit einem Wohnzimmertisch in hellem Holz à la Skandinavien, wird das Zimmer noch heller. Eine perfekte Kombi, um mehr gute Laune in die Wohnung zu bringen.

Modern, aber gemütlich: mit Akzenten in Schwarz-Weiß und individuell gestalteten Bildern.

Modern, aber gemütlich: mit Akzenten in Schwarz-Weiß und individuell gestalteten Bildern.

Aber auch mit einem reduzierten, modernen Einrichtungsstil können Sie es sich zu Hause richtig gemütlich machen. Was auf den ersten Blick klingt wie ein Widerspruch in sich, ist auf den zweiten alles andere als das. Denn ein moderner Stil bietet zwar puristische Eleganz, lässt aber gleichzeitig viel Raum für individuelle Noten. Wenn Sie diesen nutzen, um zum Beispiel bei der Boden- und Wandgestaltung warme Töne und/oder harmonische Naturmaterialien zu integrieren, kann der moderne Wohnstil sehr gut für ein zartes Sommergefühl sorgen – selbst im tiefsten Winter. Zusätzlich können kleine Teppiche das Gefühl noch verstärken. Gleiches gilt für den Anstrich von nur einer Wand, beispielsweise in einem frischen Grün oder Gelb.

Und auch der beliebte Stil „Shabby Chic“ ist mehr und mehr im Kommen und kann – richtig eingesetzt – ganz nebenbei für mehr gute Laune sorgen. Dieser Wohnstil lebt von seiner Vielseitigkeit – eine Mischung aus Fundstücken vom Flohmarkt, Erbstücken und Möbeln mit sichtbaren Gebrauchsspuren. Weil bei diesem noch relativ neuen Stil häufig alt aussehende, massive Holzmöbel aufgewertet werden, indem sie mit knallbunten Farben verziert werden und generell sehr viele Naturmaterialien zum Einsatz kommen, kann auch der für mehr gute Laune sorgen. Vielleicht ist ja schon beim nächsten Flohmarktbesuch genau das eine Fundstück dabei, das die gute Laune das ganze Jahr über in Ihre Wohnung einziehen lässt.

Ein bisschen Sand, ein paar Muscheln und etwas Grün: Schon zieht der Sommer, oder zumindest die Erinnerung daran, bei Ihnen ein.

Ein bisschen Sand, ein paar Muscheln und etwas Grün: Schon zieht der Sommer, oder zumindest die Erinnerung daran, bei Ihnen ein.

Ein Tag am Meer mitten im Winter

Es muss nicht immer die ganze Einrichtung sein, um für bessere Stimmung in den eigenen vier Wänden zu sorgen. Manchmal reichen schon ein paar Wohnaccessoires aus. Und zwar am besten im maritimen Stil. Schließlich ist der Urlaub am Meer für viele die schönste Zeit des Jahres. Warum also nicht ein paar kleine Hingucker in der Wohnung platzieren, die genau daran erinnern? Das allbekannte maritime Duo Blau und Weiß zum Beispiel macht sich besonders gut auf Vorhängen, Kissen und Decken. Mit Motiven wie Fischen, Schiffen oder Möwen holt man sich ebenfalls ganz einfach maritimes Flair ins Haus. Am schönsten und wirkungsvollsten aber ist maritime Dekoration, wenn sie auch wirklich aus dem eigenen Urlaub kommt. Muscheln, Steine und Co. aus dem letzten Spanienurlaub beispielsweise lassen sich auch zu tollen Mobiles, die immer wieder schöne Erinnerungen wecken, umfunktionieren. Und Flaschen mit Sand von den besuchten Stränden sind ein echter Hingucker im Regal.

Etwas Fantasie und viele zarte Töne: Bunte Kunstwerke heben die Laune sofort.

Etwas Fantasie und viele zarte Töne: Bunte Kunstwerke heben die Laune sofort.

Sommerzeit ist Farbenzeit

Gegen Winterblues durch grau in grau kann manchmal einfach nur Farbe helfen – und zwar kräftige. Welche Farben könnten dafür schon besser geeignet sein als die des Sommers – nämlich Gelb wie die Sonne und Blau wie der Himmel. Nicht nur, dass diese beiden Farben direkte Assoziationen an den Sommer wecken. Gekonnt kombiniert zeigen Sie damit auch echtes Stilgefühl. Denn ein warmes Sonnengelb kommt mit dem kühlen Gegenpol Blau zuerst unkonventionell daher, wirkt aber auf den zweiten Blick sehr gekonnt und vor allem harmonisierend. Vorhänge, Kissen und sämtliche andere Dekoartikel machen sich in diesen Farben ganz hervorragend als Stimmungsaufheller. Aber auch bunte Kunstwerke können die Laune im Herbst und im Winter steigern. Regenbogenfarben sind besonders empfehlenswert. Sie fügen sich harmonisch in nahezu jeden Wohnstil und können selbst dem puristischen, modernen Wohnstil einen extra Gute-Laune-Kick verleihen. Und auch farbenfrohe Polstermöbel sind eine hervorragende Möglichkeit, die Wohnung mit kleinem Aufwand frischer und fröhlicher zu machen. Besonders angesagt sind hierfür derzeit beispielsweise Sessel und Hocker in buntem Patchwork-Stil.

Fazit: Gute Laune geht auch im Winter. Der schlechten Laune durch grau in grau in den eigenen vier Wänden entgegenzuwirken, ist überhaupt nicht schwer, aufwendig oder teuer. Ob Einrichtungsstil, maritimes Wohnen oder kunterbunte Farben – es gibt verschiedenste Möglichkeiten, den Winterblues das ganze Jahr über effektiv fernzuhalten. Eine gesunde Portion der richtigen Einstellung rundet das Anti-Winterblues-Rezept ab.


Übrigens …

In Düsseldorf erhalten Sie bei Bea Schröder tolle bunte Kunst, die für mehr gute Laune in Ihrem zu Hause sorgt .