SportPlatz

Zu Besuch bei der DEG

Für ein Heimspiel der DEG haben wir den ISS-Dome mit unserer Kamera besucht – und dabei gleich den Trainer Harold Kreis interviewt.

Beim Eishockey nah dran am Spielgeschehen: Blick von der Auswechsel- und Trainerbank der DEG im Düsseldorfer ISS DOME.

Klar, die Profimannschaft ist sozusagen das Aushängeschild der DEG. Und Düsseldorf ist zu Recht stolz auf sie. Sportlicher Erfolg und gute Stimmung bei den Spielen sind das Resultat von hartem Training, guter Nachwuchsarbeit und engagierten Fanprojekten.

Die Stadt Düsseldorf und der Eishockeysport sind seit über 80 Jahren untrennbar miteinander verbunden – und zwar in erster Linie in Form der DEG. Der Traditionsverein und seine Spieler leben die Faszination für den schnellsten Mannschaftssport der Welt – und genau das lieben die Fans des Clubs. Eine Verbindung, die DEG-Trainer Harold Kreis zu schätzen weiß. Ihn haben wir bei einem der letzten Heimspiele mit der Videokamera besucht.

Die rot-gelbe Zuschauertribüne mit vielen Eishockeytrikots und DEG-Fahnen.
Die besondere Stimmung im ISS DOME macht das DEG-Publikum zum siebten Mann.

Düsseldorf und Eishockey – im Herzen eins

Die Gründung der Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft ist eng mit dem Namen Ernst Poensgen verbunden. Er errichtete nicht nur das Eisstadion an der Brehmstraße – nach Berlin und München das Dritte in Deutschland –, sondern war auch Gründungsvater der DEG, die am 8. November 1935 aus der Taufe gehoben wurde. Der Sport war damals noch weitgehend unbekannt, außerhalb der deutschen Wintersportregionen galt sein Ausüben zu dieser Zeit noch als exotisch. Doch das änderte sich in Düsseldorf schnell.

Ziemlich rasch etablierte sich die DEG als Nummer drei im deutschen Eishockey – und zwar unter der sportlichen Leitung des kanadischen Trainers Bobby Bell. Auch unter dem amtierenden Übungsleiter, ebenfalls kanadischer Abstammung, gehört die Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft zu den besten Teams des Landes. Für uns ein Grund, Harold Kreis einmal mit der Videokamera im Gepäck zum Interview zu treffen.

Harold Kreis: Kanadier leitet das DEG-Training

Schon als aktiver Spieler lernt Harold Kreis die DEG kennen. Während seiner Karriere ist er oft mit seinem Mannheimer EC beziehungsweise den Mannheimer Adlern zu Gast in Düsseldorf, damals noch im erwähnten berühmten Eisstadion an der Bremstraße in Düsseltal. Wir allerdings besuchen den 180-fachen deutschen Nationalspieler im Rahmen eines Heimspiels an seiner neuen Wirkungsstätte. Dort sprechen wir mit ihm über seine Trainingsmethoden, was während der Pausen in der Kabine passiert, die einzigartige Atmosphäre im ISS DOME und seine Wertschätzung für die DEG-Fans.

Doch genug geschrieben, lassen wir Harold Kreis, der die DEG übrigens nach 2009/10 bereits zum zweiten Mal trainiert, untermalt von rot-gelben Stimmungsbildern vom Spiel, selbst zu Wort kommen:

Zu Besuch bei der DEG: Interview mit Harold Kreis - Stadtwerke Düsseldorf

Er ist das Herz der Mannschaft: Harold Kreis, seit April 2018 Cheftrainer der Düsseldorfer EG in der Deutschen Eishockey Liga.

Als Junge aus Winnipeg, quasi dem Wintersportzentrum Kanadas, ist das Eishockeyspielen Ende der 1960er für Harold Kreis von klein auf selbstverständlich gewesen. Wie viele seiner Altersgenossen spielt er in einem Verein, in seinem Fall den Calgary Wranglers, bis er von deutschen Talentscouts entdeckt und für die heimische Liga rekrutiert wird.

DEG-Spieler fahren die Bande des Eishockeyfelds ab und winken dabei dem Publikum im ISS DOME zu.
Die freudige Pflicht der DEG nach jedem Spiel – sie bedanken sich bei ihren Fans für die tolle Unterstützung.

DEG tut was für den Nachwuchs

In Deutschland erfordert die Nachwuchsarbeit etwas mehr Aufwand. Die DEG ist hier traditionell sehr aktiv – im Jugendbereich mit vielen Mannschaften unterschiedlicher Altersklassen von der U9 an aufwärts, aber auch schon früher mit der Laufschule für die ganz Kleinen oder speziellen Angeboten für Kita- und Schulsport.

Und auch wir als Stadtwerke Düsseldorf engagieren uns nicht nur als Sponsor im DEG-Profibereich, sondern auch bei der sportlichen Jugendarbeit mit dem Puck. Zusammen mit den Rot-Gelben bringen wir seit über 20 Jahren im wahrsten Sinne des Wortes coole Aktionen aufs Eis.

Das DEG-Fanprojekt

»Im Herzen eins« – das Motto der DEG haben sich auch mehrere rot-gelbe Fanclubs zu Herzen genommen und sich im Jahr 2004 zum Fanprojekt Düsseldorf zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist die Unterstützung des Düsseldorfer Teams, das Ermöglichen kostengünstiger Reisen zu Auswärtsspielen sowie die Planung gemeinsamer Aktionen. Seit der vorletzten Spielzeit sind übrigens auch nicht organisierte DEG-Fans gern gesehen – bei den Supportern ist nämlich ebenfalls Nachwuchsarbeit gefragt.

Blick von der Tribüne auf eine Spielsituation, in der die Eishockeymannschaft aus Düsseldorf das eigene Tor verteidigt.
Auf dem Eis gilt es, das umzusetzen, was die DEG-Spieler beim Training unter Harold Kreis eingeübt haben.

Die Stimmung bei einem Eishockeyspiel ist wirklich einmalig. Jeder Interessierte sollte die Spannung und den Zusammenhalt bei einem DEG-Spiel mal erlebt haben. Wir sehen uns doch hoffentlich im ISS DOME, oder?

Das könnte Sie auch interessieren:

Gunnar Genuttis beim Ausmessen einer Kufe.

Wer legt sich für die DEG ins Zeug?

Von der Handschuhföhnanlage mit Heißluftumlenkblechen bis zum Gefrierschrank zum Vorkühlen der Pucks – wenn es um ideale Spiel- und Trainingsbedingungen geht, kennt die Fantasie der DEG-Zeugwarte keine Grenzen.

Zu den DEG-Mannschaftsbetreuern
Fortuna - Sponsor of the day

Auch bei F95 dabei

Die Stadtwerke unterstützen nicht nur das heimische Eishockey, sondern auch viele andere Sportarten. Sei es der jährliche Marathon oder eben Düsseldorfs bekannteste Fußballmannschaft. Was wir für „unsere“ Fortuna alles leisten, erfahren Sie hier.

Zum Fortuna-Engagement
Ein Glaskrug wird mit erfrischendem Trinkwasser gefüllt

Von nichts kommt nichts

Ohne Wasser kein Eis – so einfach ist das. Sauberes Trinkwasser hingegen ist alles andere als leicht zu gewinnen. Hier erfahren Sie, was wir seit 150 Jahren unternehmen, um Düsseldorf zu erfrischen.

Alles über unser Trinkwasser